Willy Suter

Alpe bleue, 1963 Le modèle, 1964 La soupe, 1958 Stilleben mit Frauenakt-Skulptur, Flasche, Weinglas und Zitrone, 1947 Südliche Stadt am Meer, 1948 - 1948 Hafenpartie, 1967 "Marée noir", ca. 1981

* 1918 in Basel, † 2002 in Genf


Bio

WILLY SUTER
Malerei in Öl, Wachsfarbe, Pastell, Aquarell, Zeichnung, bis 1957 Lithografie. Ab 1925 in Winterthur. Nach dem Primarlehrerpatent 1938 an der Universität Zürich 1939–1941 Kunstgewerbeschule Zürich bei Heinrich Müller und Ernst Gubler. 1924 Ecole des Beaux Arts de Genève bei Prof. Alexandre Blanchet. Lässt sich 1941 zunächst in Genf, ab 1951 in Anières GE nieder. 1958–1972 Prof. für Figürliches Zeichnen, 1972–1983 Prof. für Malerei/Expression an der Ecole des Beaux Arts in Genf. Auslandsaufenthalte in Frankreich, Italien, Spanien, Portugal, Marokko, Holland, England, Irland.

Mitglied der Künstlergruppe Winterthur ab 1943*;
(*gesicherte Erwähnung als Mitglied oder Kandidat);
ausgetreten 1999.