Kunst Museum Winterthur | Beim Stadthaus

Foto: Oscar Tuazon My Mistake, 2010, Ausstellungsansicht Kunsthalle Bern

4.2. – 30.4.2023
Oscar Tuazon
Building

Kunst Museum Winterthur | Beim Stadthaus,
Museumstr. 52, 8400 Winterthur
*
4. Februar – 30. April 2023
Oscar Tuazon
Building
*
Vernissage: 3.2.2023, 18.00 bis 22 Uhr
Künstlergespräch mit Oscar Tuazon: 05.02.2023, 13:00 - 14:00 Uhr
*
Die Werkschau des international bekannten amerikanischen Künstlers Oscar Tuazon (*1975 in Seattle) fokussiert auf seine «architektonischen Skulpturen». Diese transformieren funktionale Architektur in skulpturale Setzungen und eröffnen durch die Kunst soziale Raume. Der Künstler arbeitet mit industriell vorgefertigten Baumaterialien wie Holz, Stahl, Beton und Glas. Aus diesen baut er Skulpturen und raumgreifende Installationen. Die Verwendung unveränderter Standardelemente verweist auf Prinzipien sowohl der Minimal Art wie des Konstruktivismus und damit auf kunsthistorische Traditionen, welche die Sammlung im Kunst Museum Winterthur wesentlich prägen. Im Unterschied zu den historischen Positionen strebt Tuazon nicht nach Allgemeingültigkeit oder puristischer Strenge. Ihn interessieren weder das «gut gebaute» (im Sinne von Robert Morris‘ Charakterisierung der Minimal Art) noch ästhetische Idealisierung, sondern kooperative Prozesse und flexible Do-It-Yourself-Strategien: «Grob gesagt ist mein Vorgehen stets: sich in einen Raum begeben, ihn auffüllen, und den Druck erhöhen bis etwas schiefgeht.» Er errichtet zusammen mit Handwerkern und Technikern temporäre Konstruktionen, welche die institutionelle Architektur dekonstruieren und ihrer normativen Kraft berauben, dafür informellen Austausch und Gemeinsamkeit fordern. Oft baut er eigene Räume in den Ausstellungshallen, die durch ihre provisorische Ästhetik Zugänglichkeit signalisieren und die Menschen animieren, sich darin einzunisten und selbst aktiv zu werden.

Die Ausstellung zeigt einen Überblick des Schaffens von Oscar Tuazon der letzten 20 Jahre. Eigens für das Museum realisiert er seine bislang grösste raumgreifende Struktur, die als Veranstaltungsort in der Ausstellung dient. Die Werkschau entsteht in Zusammenarbeit mit der Bergen Kunsthall und der Kunsthalle Bielefeld, die weitere Aspekte im Œuvre des Künstlers präsentieren. Gemeinsam wird im Verlag DoPe Press eine umfassende Monografie zum Werk des Künstlers herausgegeben.

Kurator: Lynn Kost